Physiotherapie

... kann das Fortschreiten einer neuromuskulären Erkrankung nicht verhindern,  jedoch deren Verlauf positiv beeinflussen.

Ziel aller physiotherapeutischen Maßnahmen ist, die Folgen der Muskelschwäche so gering wie möglich zu halten und Fehlhaltungen (?) in einem bestimmten Ausmaß zu korrigieren.
Im Einzelnen orientieren sie sich
• an Art, Stadium und Prognose der Grunderkrankung,
• am klinischen Befund,
• an der Lebenssituation des Betroffenen und seiner Familie.

Schwerpunktmäßig zielt physiotherapeutische Behandlung auf
• den Erhalt bzw. die Kräftigung der funktionsfähigen Muskulatur,
• die Optimierung der Bewegungskoordination,
• die Erleichterung des Alltags, Erhaltung der Selbstständigkeit,
• die Erhaltung der dynamischen Belastungsdauer,
• Kontrakturprophylaxe,
• die Erhaltung einer ausreichenden Atemkapazität.

Aufgrund der unterschiedlichen Krankheitsverläufe gibt es keinen allgemein anerkannten therapeutischen Standard. Grundsätzlich können Physiotherapeuten (unter Beachtung der jeweiligen Erkrankung) unterschiedliche Techniken aus ihrem persönlichen Behandlungsrepertoire nutzen.

In den letzten Jahren gewannen neurophysiologische Behandlungskonzepte zunehmend an Bedeutung.
Die Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke bietet regelmäßig Fortbildungsveranstaltungen für Therapeuten/Therapeutinnen an. Die Ausschreibung hierfür erfolgt in der Mitgliederzeitschrift (Muskelreport) und/oder in Zeitschriften der Berufsverbände.

Die Physiotherapeutinnen der DGM bieten Beratung für Betroffene oder niedergelassene  Therapeuten und leiten zur Behandlung an. Bei Bedarf können Beratungsgespräche auch im Rahmen von Hausbesuchen stattfinden. Ein spezielles Angebot der Physiotherapie an den Neuromuskulären Zentren ist die Hilfsmittelberatung. In Zusammenarbeit mit Ärzten, Krankenkassen und Rehabilitationstechnikfirmen suchen Mitarbeiterinnen nach den bestmöglichen Lösungen zur Überwindung von Handicaps und Barrieren.

Darüber hinaus sind die Mitarbeiterinnen gern dabei behilflich, geeignete wohnortnahe Behandlungsmöglichkeiten zu finden.

Physiotherapie der DGM
Neuromuskuläres Zentrum Bayern Mitte
Neurologische Klinik mit Poliklinik,
Ina Watzek 
Schwabachanlage 6, 91054 Erlangen
Tel.: 09131/8534161

Neuromuskuläres Zentrum Bayern Süd
Friedrich-Baur-Institut
Birgit Zang, Christine Kulla
Ziemssenstr. 1a, 80336 München
Tel.: 089/4400-57413

Aktiv werden in der DGM

Sie haben gern Kontakt zu Menschen?
Sie möchten sich für andere einsetzen?
Sie suchen eine sinnvolle Aufgabe?

Im Landesverband Bayern e.V. der DGM sind etwa 50 Personen ehrenamtlich engagiert. Viele von ihnen sind selbst von einer Muskelerkrankung betroffen oder als Angehörige von Muskelkranken bei der DGM tätig.

Spendenkonten

Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke
(DGM) – Landesverband Bayern e. V. – 
IBAN: DE24 7002 0500 0007 8952 00

BIC: BFSWDE33MUE

Förderverein der DGM
– Landesverband Bayern e. V. –
IBAN:   DE02 6005 0101 7491 8927 96
BIC:     SOLADEST600

Wir sind Mitglied:

• Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke e.V.
  www.dgm.org

• Paritätischer Wohlfahrtsverband, LV Bayern
  www.paritaet-bayern.de

• LAG SELBSTHILFE Bayern e.V.
  www.lag-selbsthilfe-bayern.de

Es ist normal, verschieden zu sein.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Zur Datenschutzerklärung Ich bin einverstanden.